Samstag, 30. Mai 2015

[Rez(ept)ension] "Märchenhaft erwählt" von Maya Shepherd

Dies ist der erste Band einer Trilogie der Autorin Maya Shepherd, welche im Books on Demand Verlag erschienen ist. Das Taschenbuch ist erhältlich für einen Preis von 11,99€ bei einer Seitenanzahl von 344 Seiten. Die nachfolgenden Bände haben noch kein Erscheinungsdatum, dafür aber schon Titel. Band zwei wird „Märchenhaft erlöst“ und Band drei wird „Märchenhaft erblüht“ heißen.


Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten. Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden.
Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?

»Vor langer Zeit waren der König und die Königin des schönen Reichs Chóraleio tief betrübt, sie klagten jeden Tag: „Ach, wenn wir doch ein Kind hätten!“, und kriegten immer keins. « (Seite 10)

 

Im März bekam ich bereits Post von der Autorin, da sie für ihr neues Buch warb. Gekonnt setzte sie ihr neues Werk in Szene und ich wusste gleich: Dieses Buch ist genau nach meinem Geschmack. Das Cover ist ein Traum und ich liebe Märchen. Märchenadaptionen könnte ich am laufenden Band verschlingen. Allerdings klingt der Klappentext schon sehr nach „Selection“, indem sich ein Prinz nach einem großen Carsting eine Anzahl von Mädchen aussucht, diese dann im Schloss wohnen und um seine Aufmerksamkeit buhlen. Da ich „Selection“ liebe wird die Aufgabe, mich zu überzeugen, nicht einfach werden.


Bevor ich überhaupt genau wusste um was es im Buch eigentlich geht, hat mich schon das Cover in seinen Bann gezogen. Es wird sehr dominiert von den Farben pink/lila und weiß. Darauf zu sehen ist nur der Kopf eines Mädchens, welches eine Art Kopfschmuck aus Blättern in pink/lila auf dem Kopf trägt. Der Rest des Körpers wird ebenfalls von Blättern in weiß verdeckt. Um den Kopf ranken sich pink/lila sowie weiße Ranken. Die Schrift ist in pink/lila gehalten. Das Cover gefällt mir wirklich außerordentlich gut, hat jedoch keinen für mich erkennbaren Bezug zum Inhalt des Buches. Ich bin gespannt, wie die Folgebände gestaltet werden.


Maya Shepherd punktet bei mir mit einem flüssigen, angenehmen Schreibstil, welcher sehr märchenhaft und altertümlich wirkte, eben wie in einem ‚richtigen‘ Märchen. Man hat das Gefühl, dass sich in ihrem Buch sehr viele Sagen sowie Märchen bündeln. Immer wenn ein neues Abenteuer anstand, habe ich mich grübelnd widergefunden. Welches Märchen, welche Sage könnte diesmal diesem Abschnitt zugrunde liegen? So einfach war das nämlich gar nicht, da Maya es stets geschafft hat diese neu zu erfinden und ihnen ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Am Ende des Buches werden die verwendeten Sagen und Märchen noch einmal benannt, sodass man diese nochmal nachschlagen konnte.

Das Setting ist auch schwer zu beschreiben. Unsere Geschichte spielt in einer Welt, die sehr dem Mittelalter gleicht, denn es gibt eine Monarchie im Königreich Chòraleio und keinerlei Technik. Die Geschichte wird geprägt von einigen abenteuerlichen Reisen, von Magie und von den Märchenelementen, welche einfach so ineinander flossen. Das Buch erinnert mich stellenweise an das Buch „Selection“ und schafft es doch sich davon abzugrenzen.

Die Charaktere waren zwar sehr schön ausgearbeitet, aber auch stellenweise sehr stereotyphaft. Manche konnten mich mehr von sich überzeugen als andere. Für mich war es gar nicht so einfach eine Favoritin unter den Teilnehmerinnen zu finden, denn nicht nur die Protagonistin Heera hat sich ein Platz in meinem Herzen erkämpft. Ich könnte jetzt gar nicht sagen, wem ich den Prinzen nun am Meisten gönnen würde, denn gleich zwei Mädchen haben meine Gunst zumindest schon gewonnen. Wer am Ende allerdings das Herz des Prinzen für sich gewinnt, dass könnte ich nun beim besten Willen nicht sagen, war das Ende des Buches hier doch mehr als spannend. Natürlich könnte man davon ausgehen, dass das Rennen Heera als Protagonistin macht, allerdings könnte ich mir die am Ende nicht ausgeschiedenen Mädchen alle gut als Königin an der Seite des Prinzen vorstellen. Besonders gelungen fand ich auch den Aspekt des Ausscheidens aus dem Schloss. Die Mädchen müssen gewisse Prüfungen bestehen und wenn es ihnen nicht gelang, so schieden sie eben aus. Ich möchte euch nun ganz kurz einmal unsere Protagonistin Heera und den Prinzen Lean vorstellen, denn für die restlichen 11 Erwählten bleibt mir einfach nicht genug Zeit.

Heera ist ein richtiger Wildfang und eigentlich so ganz und gar nicht die typische Prinzessin bzw. später einmal Königin, was man auch an ihrem Namen merkt: Sie wird von allen nur Heera Furchtlos genannt. Ihren Eltern und ihrer Schwester, Madea Nachtigall, zuliebe machen sich die beiden Schwestern auf zur Brautschau des Prinzen. Während Madea schon als Kind vom Prinzen träumte, arbeitet Heera an der Seite ihres Vaters im Hof und hätte nie im Traum daran gedacht einmal zu den Erwählten zu gehören. Lean hingegen wählt Heera vor allem wegen ihrer vorlauten Klappe aus, weil sie ihn amüsiert. Die Beiden können sich eigentlich gar nicht richtig leiden, sind mehr Konkurrenten und zoffen sich wo sie nur können. Ständig sind sie anderer Meinung und müssen sich einander nieder machen. Im Laufe der Geschichte lernt Heera aber einen ganz anderen Prinzen kennen. Lean ist nämlich nicht der verwöhnte Prinz, für den sie ihn gehalten hat. Ganz im Gegenteil: Er ist hilfsbereit, freundlich und hat ein gutes Herz! So wächst Heera über sich hinaus, lernt andere Seiten an sich und dem Prinzen kennen und muss sich allerlei Missgunst stellen. Dabei werden manchmal diese veralteten Ansichten, von der hilflosen Prinzessin, welche gerettet werden muss, und dem starken Prinzen, über den Haufen geworfen.

Begleitet Heera in ihrem Kampf um das Einzige was sie fürchtet. Es wird nicht einfach, denn es gilt allerlei Prüfungen zu bestehen, die eigene Schwester nicht zu verlieren und eine Verräterin zu entlarven bevor es zu spät ist…! Ich hoffe wirklich sehr, dass die Fortsetzung nicht allzu lang auf sich warten lässt, denn ich bin gespannt wie und ob sich die vier Erwählten gegen die 4 Prinzessinnen durchsetzen werden.


Ich bin wirklich froh dieses Märchen gelesen zu haben, denn obwohl es mich nicht komplett packen konnte, so habe ich die Geschichte doch verschlungen. Die Idee ist schön umgesetzt worden, das Thema Märchen wurde gut aufgegriffen, die Prüfungen waren originell und schwer, die letzten Erwählten haben sich in mein Herz gestohlen und ich hoffe der zweite Band lässt nicht allzu lange auf sich warten. Ich vergebe verdiente 4 Cookies und bin gespannt wie sich dieses Märchen noch weiter entwickelt. Ich sehne mich dem Happy End entgegen und verweile ungeduldig.


Vielen herzlichen Dank an Blogg dein Buch (KLICK), den Books on Demand Verlag (KLICK) und an die Autorin (KLICK) für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Unterstützt doch die Autorin und kauft ihr Werk (KLICK)!

http://www.bloggdeinbuch.de/


Kommentare:

  1. Huhu,

    eine schöne Rezension hast du da geschrieben! Es macht mich ja nur neugieriger auf das Buch... aber ich warte jetzt auch schon seit Monaten, dass es mal irgendwo als ePub erscheint. Sieht allerdings nicht mehr so aus, als wäre das geplant :/ Ärgert mich...

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa :),

      dankeschön ♥! Ich wusste gar nicht, dass das Buch nur bei Amazon erscheint :(... das ist ja wirklich schade und ärgerlich zugleich für Leser, die eben Amazon nicht unterstützen können/ wollen. Wenn es nur am können liegt, dann könntest du dir ja die Kindle App aufs Smartphone oder auf den Laptop laden und dann lesen. Klar, nicht so vorteilhaft, aber das Buch wäre es wert :D.

      LG Conny

      Löschen
  2. Hi Conny,

    na das hört sich ja erst mal gut an. Interessant, dass man nicht sagen kann, wem man das Herz des Prinzen gönnt und dass dies nicht unbedingt die Protagonistin ist!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu nochmal :)!

      Ja, total interessant oder :D? Ich war über meine eigenen Gefühle auch manchmal verwirrt. Normalerweise ist einem die Protagonistin ja immer am Nähsten. Man möchte uuunbedingt, dass sie gewinnt/ den Prinzen bekommt/ ihre Schwächen überwindet/ ... , aber hier ging es mir mit noch einem Charakter genau so :D. Ich WÜNSCHTE wir könnten mal etwas aus einer anderen Sichtweise lesen.

      LG Conny :)

      Löschen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe