Sonntag, 18. Juni 2017

[Rez(ept)ension] "Die wundersame Welt der Fabelwesen- Abigail & Darien" von Vanessa Riese



Dies ist voraussichtlich ein Einzelband, welcher am 01.06.2017 beim Impress Verlag erschienen ist und von der Autorin Vanessa Riese geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 267 Seiten bei einem Preis von 3,99€.


**Entdecke eine Welt voller magischer Tiere!**
Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschewelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…



„Wie Geister schwebten sie über dem Boden.“ (Position 27)

 

Ich hatte das unglaublich große Glück bereits in der Entstehungsphase dieses Buches mitwirken zu dürfen. Da war das Buch praktisch noch ein ungeschliffener Diamant und nicht mal zu Ende getippt. Ich habe den ersten Entwurf super gerne gelesen und mich mit Feuereifer auf Logikfehler gestürzt. Leider musste ich aus privaten Gründen dann irgendwann passen und konnte die weitere Entwicklung des Buches nicht mehr mitverfolgen. Nun bin ich aber wirklich gespannt, was aus dem ersten Entwurf es bis in die Endfassung geschafft hat. Meine Erwartungen sind hoch, aber ich weiß, dass sie erfüllt werden. Ich freue mich schon sehnlichst darauf wieder in die Welt eintauchen zu dürfen!


Das Cover zeigt oben und mittig einen dominierenden Rahmen um zwei Menschen, die wie im Scherenschnitt schwarz zu sehen sind. Es handelt sich hierbei um einen Jungen und um ein Mädchen, die nahe zusammen stehen. Er gibt ihr einen Kuss auf den Haaransatz. Der Hintergrund im Rahmen wird von verschiedenen Blautönen dominiert und ‚glitzert‘. Der Rahmen ist kunstvoll verziert und wird von Fabelwesen umgeben. Es lassen sich ein unter anderem ein Einhorn und eine Fee erkennen und noch andere Fabelwesen, welche im Buch ihre Erwähnung finden. Der Autorenname ist ebenfalls kunstvoll im Rahmen ‚versteckt‘. Der Titel ist im unteren Drittel angesiedelt und im Hintergrund sieht man einen Wald, welcher ein wenig im Nebel liegt. Die Farbe blau dominiert das gesamte Cover, aber auch leichte Rosatöne vermischen sich mit anderen Farben. Das Cover wirkt so edel und dennoch verspielt. Ich liebe es! Die ganzen kleinen Details und der große Bezug zum Buchinhalt, sowie eine meiner Lieblingsfarben machen das Cover für mich zu einem Highlight! Ich freue mich mit der Autorin mit, dass Impress ihrer Geschichte ein so schönes Aussehen geschenkt hat. Und das ganz ohne Mädchengesicht!



Zuallererst fiel mir am Buch das Fabelwesen über den Kapitelanfängen auf, welches einen Oberkörper von einem Pferd und den Fischschanz einer Nixe bekommen hat. Diese kleine Zeichnung ist sehr liebevoll gestaltet worden und ich mag solche Extras sehr.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm. Er war jugendlich, aber nur im positiven Sinne. Durch die angenehme Schreibweise fliegt man förmlich durch die Seiten und ist schneller am Ende als man denkt. Das Buch liest sich flott, Spannung ist auch enthalten, wenn auch nicht in übermäßig viel. Dafür gab es einen tollen Humor und pfiffige Dialoge, die zu überzeugen wussten.

Die Geschichte beginnt damit, dass Abigail ihre Karotten an Jackalope verliert, kleine gefräßige Fabelwesen und einen Eulengreifen rettet. Schon in dem ersten Kapitel lernen wir somit allerhand Fabelwesen kennen. Die Erklärungen zu ihnen werden wie nebenbei in die Handlung eingebaut und kommen somit leicht daher. Abigail führt den Leser in ihr Leben ein und man erfährt, dass sie zusammen mit ihrer Tante Aria in einem Haus im Wald lebt und verletzte Fabelwesen behandelt. Abigail besitzt die Gabe des Heilens, aber sie darf sie nicht einsetzten, denn ihre Tante hat es ihr verboten. Doch als Abigail mit ihrem besten Freund in die Stadt fährt und ein Mann von einem Fabelwesen so verletzt wird, dass er in Lebensgefahr schwebt, da bricht sie diese Regel. Dies hat weitreichende Folgen und bald schon findet sich Abigail in den Fängen eines Entführers wieder, wird gerettet bzw. nochmals entführt und landet schließlich in der Creagrata. Dies ist ein Lager voller Menschen, die so sind wie sie und doch irgendwie nicht, denn sie ist etwas Besonderes. Plötzlich steht ihr ganzes Leben Kopf, denn was sie dort findet sind nicht nur neue Erkenntnisse, sondern auch Wahrheiten an einem Ort, an dem sie es nicht für möglich gehalten hätte. Und natürlich den attraktiven Hüter Darien. Mehr zur Handlung wird aber nicht verraten, denn ich habe das Gefühl, dass jedes Wort mehr eines zu viel wäre. Ich kann euch nur so viel dazu sagen: Der Autorin ist es gelungen mich komplett zu überraschen. Immer wenn ich dachte ich wüsste so langsam in welche Richtung die Geschichte läuft, da nahm sie nochmal eine ganz andere Richtung ein.

Abigail ist unsere Protagonistin und ich mochte sie von der ersten Seite an. Sie hat so einen ganz sympathischen Erzählton, ist hilfsbereit und geht ihrer Tante verantwortungsbewusst und kompetent zur Hand. Zuerst dachte ich, dass sie im Wald von so vielen Menschen abgeschottet lebt hätte sie schüchtern gemacht, aber weit gefehlt. Sie ist mehr impulsiv, hat eine recht freche Zunge und ist nie um eine Antwort verlegen. Sie hat meist so ganz anders reagiert als man es von ihr erwarten würde. Ich meine: Sie hat starke magische Kräfte und bekommt die Chance diese weiterzuentwickeln. Ich hätte mich sofort vor die Füße der Obersten in der Creagrata geschmissen für diese Möglichkeit! Abigail ist aber charakterstark und hinterfragt das ganze System, welches dominiert wird von den Obersten. Sie ist nicht naiv und glaubt auch nicht alles was ihr gesagt wird. Manche würden sie vielleicht als rebellisch bezeichnen, aber ich mochte gerade diese erfrischende Widerspenstigkeit gegen ihr zugedachtes Leben.

Darien, der Hüter der sie entführt bzw. rettet, war mir auch auf Anhieb sympathisch. er ist so, wie man sich einen Ritter in goldener Rüstung vorstellt. Zwischen Abigail und ihm entwickeln sich von Anfang an zarte Schwingungen. Die Liebesgeschichte ist zwar präsent, aber spielt sich eher im Hintergrund ab und ist somit genauso wie ich es gerne mag. Ich hätte allerdings gerne noch mehr von Darien erfahren. Genauso wie von den Nebencharakteren, die für mich allesamt unglaublich großes Potential hatten, die man aber leider gar nicht so sehr kennenlernt. Bei einigen Personen ist das auch nicht weiter schlimm, bei anderen hat es mich tatsächlich ein wenig gefuchst. Vor allem bei ihrem besten Freund, der Großmutter und Conlan.

Zwar ist die erste Hälfte der Geschichte nicht sonderlich actionreich, aber man lernt die ‚Guten‘ und die Bösen kennen, man erfährt einiges über diese magische Welt welche neben unserer normalen Welt existiert und man lernt sehr viele Fabelwesen kennen. Es gibt einige harmlose Fabelwesen, aber auch überaus tödliche. Manchen möchte man lieber nicht begegnen und da bin ich doch echt froh, dass es den Schleier zwischen den Welten gibt. Jedenfalls wurden sie alle sehr gut mit ihrem Aussehen und ihren Fähigkeiten beschrieben, man konnte sich gut ein Bild von ihnen machen. Der Showdown war dann anders als erwartet, nicht ganz so actionreich, aber dafür umso authentischer. Ich war richtig gefangen von den Geschehnissen und habe alles aufgesogen wie ein Schwamm und dann- Ende. Was?! Das kam plötzlich. Ich hätte mir da irgendwie noch mehr gewünscht, nicht so eine Schwebesituation d.h. ein offenes Ende. Ich kann nur hoffen, dass es genug Leser und Leserinnen da draußen geht, die dieses E-Book kaufen, sodass wir noch viel mehr von dieser Welt lesen dürfen. Das darf einfach nicht das Ende sein! Ich möchte doch wissen wie es mit Abigail und Darien weitergeht, wie es ihrer Tante Aria geht und wie sie ihre verzwickte Familiensituation löst. Band 2, ich warte auf dich!


Dieses Debüt hat mich vom Hocker gerissen. Ich dachte, ich wüsste ungefähr was auf mich zukommt, doch die Autorin hat es geschafft mich wirklich zu überraschen. Abigail entführt uns in eine Welt, die voller Fabelwesen und anderen interessanten Dingen ist und dennoch unerkannt direkt neben unserer Welt existiert. Die Geschichte liest sich super schnell, ist spannend und lässt einem mit dem offenen Ende gierig auf den Folgeband zurück. Ich vergebe somit 5 Cookies und hoffe schon bald wieder in diese faszinierende Welt zurückkehren zu dürfen.


Ich möchte mich recht herzlich beim Impress Verlag und bei NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe