Sonntag, 23. April 2017

[Rez(ept)ension] "Water Love" von Marion Hübinger



Dies ist ein Einzelband, welcher am 27.02.2017 beim Drachenmond Verlag erschienen ist und von der Autorin Marion Hübinger geschrieben wurde. Das Buch ist als Softcover für 12,90€ und als E-Book für 3,99€ erschienen und umfasst 312 Seiten.


Der neunzehnjährige Bela erwartet nicht mehr viel vom Leben. Nicht, nachdem seine Eltern vor drei Jahren bei einem Flugzeugunglück umgekommen und sein Großvater Laszlo, ein berühmter Maler, aus Ungarn zu ihm gezogen war. Erst recht nicht in einer Zeit, in der jeder die drastischen Bedrohungen des Klimawandels nervös verfolgt und sich fragt, wie er überleben wird. Wer zu den Waters gehört, wird das Glück haben gerettet zu werden. Seit Bela zurückdenken kann, regieren die Waters das Land. Doch Bela ist ein Landers, einer, der dazu verdammt ist, an Land zu bleiben, sollte es zur Katastrophe kommen. Warum muss ausgerechnet er sich in eine Waters verlieben? Warum muss genau in dem Moment die Smogwelle über Kiel Alarmstufe ROT auslösen und ihn und Sintje viel zu schnell wieder trennen? Als Bela im Bunker festsitzt, fragt er sich jeden Tag, ob es eine Hoffnung für ihre Liebe geben wird …


„»Willst du dich umbringen, oder was?«“ (Position 50)

 

Von der Autorin habe ich noch kein Buch gelesen, aber ich habe bereits einige ihrer E-Books aus dem Impress Verlag auf meinem Kindle. Dies ist also mein erstes Buch der Autorin von daher habe ich noch keine hohen Erwartungen und lasse den Schreibstil usw. einfach auf mich zukommen. Natürlich habe ich aber ein paar Erwartungen an die Geschichte, denn diese klingt einfach viel zu genial und von daher hoffe ich, dass es der Autorin gelingt das ganze Potential voll auszuschöpfen. Wenn das Buch nur ansatzweise so schön ist, wie die Autorin nett ist, dann wird es genial!


Das Cover wird dominiert von dem Titel des Buches „Water Love“, welcher in schwarzen Großbuchstaben über dreiviertel des Covers geschrieben steht. Die Buchstaben wirken trotz der Schwärze leicht durchscheinend an einigen Stellen und das untere Wort „Love“ wird als Schatten auf den Strand geworfen, da die Sonne das Wort von hinten anleuchtet. Im Hintergrund ist eine Standszene zu sehen. Eine große, realitätsgetreue Sonne ist in der oberen Mitte von zwei schwarzen Klippen eingerahmt, welche nach unten hin immer näher zusammen stehen, sodass sie nur einen kleinen Durchgang zwischen dem Meer und der Bucht lassen. Der Strand ziert den unteren Teil des Covers, allerdings gibt es hier auch größere Gesteinsbrocken. Das Wasser wird umweht von Nebelschwaden und erst bei genauerem Hinsehen wird am äußeren linken Rand, mittig, ein Schiff erkennbar, welches wohl ein Watership darstellen soll. Generell sind die Farben des Covers sehr düster gewählt, auch wenn ein paar Sonnenstrahlen durchsickern. Das Cover passt schon mal zum Inhalt und lässt durch die düstere Grundstimmung auf eine nicht leicht zu lesende Geschichte schließen. Das Cover hebt sich von der Masse der Cover ab und ist gewagt anders!


Nachdem ich diese Rezension nun schon zum wiederholten Male angefangen und wieder verworfen habe, bin ich nun endlich mit dem Endergebnis einigermaßen zufrieden. Meine Worte können diesem Buch nicht gerecht werden, aber ich habe es dennoch versucht zu beschreiben was dieses Buch in mir ausgelöst hat. Dabei gehe ich mehr auf das entworfene Zukunftsszenario ein, als auf die Handlung und die Charaktere, da mich an diesem Buch die erschaffene Welt mehr beschäftigt hat als die Liebesgeschichte.

Willkommen in einer Welt der Zweiklassengesellschaft, in einer gar nicht allzu weit entfernten Zukunft im Deutschland 2045. Die Bevölkerung ist aufgeteilt in Waters und Landers. Die Waters sind zwar von der Anzahl her wenige Menschen, doch sie sind diejenigen mit Macht und Geld, welche über das Land regieren. Die Landers sind die Verlierer des Systems, die Menschen die nicht reich genug sind sich ein Platz unter den Waters zu erkaufen und sich somit auch ein Platz auf einem der Waterships zu sichern, den U-Booten der Reichen. Der Klimawandel ist so weit voran geschritten, dass tödliche Smogwolken über große Teile der Welt ziehen und alles und jeden vergiften, der sich nicht schnell genug retten kann. Die Waters können sich auf die Waterships in die Meere zurückziehen, doch die Landers müssen mit dem Smog an Land in notdürftigen Bunker klar kommen. In Kiel, dem Handlungsort, ist dies jedoch noch nicht eingetreten und so ‚genießen‘ die Menschen dort noch ein halbwegs normales Leben. Die Feinstaubbedrohung ist jedoch jeden Tag unsichtbarer Begleiter und ohne Atemschutzmaske geht niemand vor die Tür. In dieser Welt gibt es überall technische Anzeigen, welche die Bewohner über die derzeitige Feinstaubbelastung informieren. Die Nachrichten berichten ebenfalls von der Belastung in der Luft und von unzähligen Katastrophen auf der ganzen Welt. Die Weltbevölkerung hat sich auf 3 Millionen Menschen reduziert! So viele Menschen leben derzeit allein in Berlin! Damit geht natürlich auch eine große Veränderung des Lebensstils einher. Der Stromverbrauch ist genauestens geregelt und öffentliche Verkehrsmittel übersteigen die Anzahl an Autos bei weitem. Eine ungreifbare Angst liegt jeden Tag in der Luft und die Menschen wissen nie, wann oder ob der Smog nun gänzlich zu ihnen zieht. Einen strahlend blauen Himmel hat in dieser Zukunft jedenfalls schon länger niemand mehr gesehen und das ist etwas, was mir Gänsehaut bereitet.

Unsere Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Bela, ein Landers, trifft auf die taffe Sintje, eine Waters, als er für seinen Abschluss in eine Einrichtung für beeinträchtigte Kinder kommt. Bela ist unser Erzähler, dessen Stimme uns durch die Geschichte begleitet. Wir sehen die Geschehnisse aus seiner Perspektive. Er ist ein Familienmensch, dem sein Großvater Laszlo und bester Freund Fabio sehr wichtig sind. Nachdem seine Eltern bei einem Flugzeugunglück verstarben, hat er praktisch nur noch diese Bezugspersonen. Er ist ein Künstlertyp, ein Freiheitskämpfer, der sich einer Sache aus vollem Herzen verschreibt. Demnach fiel es mir auch nicht schwer zu glauben, dass er sich Hals über Kopf, von den Zehen bis in die Haarspitzen, in Sintje verliebt hat. Natürlich könnte man nun argumentieren, dass diese Verliebtheit recht schnell geschah und er ihr nach wenigen Tagen bereits verfallen war, aber so habe ich seinen Charakter nun einmal empfunden: Mit absolute Hingabe für alle Personen, die ihm wichtig sind. Kein Wunder, dass seine Liebe genauso hingebungsvoll ist, wie seine Loyalität. Bela kämpft um Sintje, gegen alle Vernunft und gegen alle äußeren Widrigkeiten. Seine Liebe ist so groß und aufopferungsvoll, dabei verlangt er nie etwas zurück. Ich mochte Belas Wesen und sein Überlebenswille in der doch tristen und ausweglosen Welt, welche die Autorin für ihre Protagonisten geschaffen hatte. Ein wenig hat es mich aber gefuchst, dass er bereitwillig alles und jeden anderen für seine Liebe opfern würde. Ich weiß nicht, ob ich meine Liebe über meine Familie stellen würde, wenn ich nicht mal wüsste, ob meine Liebe noch lebt. Aber ich musste zum Glück noch nie in so einer Situation entscheiden. Sintje ist Belas große Liebe und eine kleine Rebellin unter den Waters. Sie sollte mit ihrem Freund Lukas eigentlich schon auf Watership 5 sein, doch die Liebe zu den beeinträchtigten Kindern in der Förderstätte und ihr Wunsch nach Freiheit ist größer als die Zwänge der Waters. Sintje hat demnach Temperament und lässt sich von nichts so leicht aus der Ruhe bringen- auch nicht von Bela. Ich mochte auch Sintje und vor allem ihr großes Opfer für die Kinder, dennoch verlor ihr anfangs starker Charakter im weiteren Geschehen an Stärke. Während Bela anfangs der passive Part war, wird er nun von Sintje abgelöst. Die Protagonisten knüpfen ganz langsam und auf sehr reelle Art und Weise ein zartes Band bis hin zur leichten Verliebtheit. Man kann hier noch nicht von Liebe sprechen, denn dafür haben die Charaktere einfach zu wenig Zeit alleine miteinander verbracht, um sich besser kennen zu lernen. Man ist gespannt darauf, wie sich ihre Liebe weiterentwickeln wird, doch kurz darauf kommt es zum Smogalarm, welches die Leben der beiden vollkommen und kolossal auseinander reißt. Während Bela im Bunker sitzt rettet Sintje den Kindern das Leben in einem Tausch gegen ihre Freiheit. Die Liebe füreinander lassen beide durchhalten in einer Welt ohne Hoffnung. Ich wäre an ihrer Stelle schon durchgedreht.

Der mittlere Teil der Geschichte ist düster, denn die Bunker sind anders als gedacht und die Menschlichkeit rückt mehr und mehr in den Hintergrund. Auch auf Watership5 herrschen strenge Regeln, denn hier stellt man schnell fest, dass die reichen und mächtigen Waters unterdrückt werden und wie in Diktatur leben. Bei Verstoße gegen eine Anzahl willkürlich wirkender Regeln, müssen sie an Land. Bela nutzt einen Landgang um für seine Liebe zu kämpfen. Doch die Welt ist eine ganz andere geworden und die düstere Stimmung ist deutlich greifbar. Bela gibt jedoch nicht auf und strahlt eine Hoffnung aus, die aus seinem Inneren direkt in mein Herz getroffen hat. Wie man kann trotz dieser Situation derart von Hoffnung erfüllt sein? Ich muss gestehen, dass mich die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten zwar interessiert hat, aber noch mehr habe ich mich für die erschaffene Welt und ihre grausamen Bedingungen, die Machtspielchen und die Lebensbedingungen interessiert. Der starke Kontrast zwischen dem Leben auf den Unterwasserboten im Luxus und dem nackten Überleben in den Bunkern und Straßen ohne richtige Nahrungsversorgung und mit Gewalt an jeder Straßenecke fallen stark ins Auge. Während draußen Plünderungen und Gewalt an der Tagesordnung stehen gibt es ‚drinne‘ im Unterwasserboot alles in Hülle und Fülle. Besonders ein Abschnitt im Buch beschreibt Bela, wie er sich seine Wasserration einteilt und sich saubere Luft wünscht, während Sintje zur gleichen Zeit sich wie selbstverständlich ein Glas Wasser aus dem Wasserhahn einschenkt und das kühle, reine Nass trinkt.

Das Beste und zugleich erschreckendste am ganzen Buch ist wohl das Ende. Es ist ein kleines Happy End, wird dieser Bezeichnung aber nicht wirklich gerecht. Das Buch endet demnach für Bela in einer Situation, die für ihn erträglich erscheint. An der Situation der gesamten Menschheit jedoch hat sich nicht viel geändert. Das Ende lässt den Leser im Unklaren wie es für die Protagonisten und ihre Freunde weiter geht, ob es weiter geht, wie die Situation im Bunker mit immer weniger Nahrung und dem weiterhin bestehenden Smog außerhalb des nicht so sicheren Bunkers wohl weiter geht. Ich wünschte mir so sehr eine Fortsetzung, aber die wird es wohl nicht geben. Das Ende ist mit Absicht so zermürbend gewählt und das erschüttert mich zutiefst. Natürlich ist es mehr als realistisch gezeichnet, aber als Leser möchte man doch auf eine positive Zukunft für die liebgewonnenen Charaktere hoffen. Hoffnung- die im Roman unterschwellig so oft von Bedeutung ist und mir das Ende dennoch nicht geben konnte. Nach dem Beenden des Buches blieb ich also als leere, starre Hülle zurück und fragte mich unweigerlich, ob es eine Fortsetzung geben würde. Würde es nicht. Ich fiel in ein Loch, recherchierte das halbe Internet und kam zum Schluss, dass das Szenario, welches die Autorin so erschreckend genau gezeichnet hatte, durchaus im Bereich des Möglichen war. Man musste ja nur einmal nach Peking schauen, um sich das Ausmaß vorzustellen. Ich weinte und das gebe ich auch offen zu, um mich dann aufzurappeln und eine Woche voller Faszination für mein normales Leben für mich hinlebte. Ich habe in dieser Woche selten wie nie die Natur mit anderen Augen gesehen und die Menschen beobachtet. Menschen, die auf erschreckend hohem Niveau jammern. Menschen, die doch eigentlich alles haben und dennoch todunglücklich sind. Natürlich jammere ich auch manchmal vor mich hin, aber im Grunde bin ich immer wieder dankbar über mein schönes Leben. Immerhin habe ich saubere Luft zum Atmen und Wasser zum Trinken, genug Essen, ein sicheres (und schönes) Dach über dem Kopf und zumindest die Möglichkeit alles aus meinem Leben zu machen, was ich denn wollte. Ich glaube, wir sollten alle dankbarer für das sein, was wir schon haben und weniger meckern. Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet für die Undankbarkeit vieler Menschen und so habe ich im Kleinen begonnen meine Familie, Freunde und Bekannte ab und an mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen, wenn sie sich in etwas reingesteigert haben. Die Reaktionen fielen wie erwartet so aus, dass die Personen tatsächlich peinlich berührt waren und mir Recht gaben. Ich habe mich nicht als Moralapostel aufgespielt, sondern den Personen lediglich vorgehalten, was sie doch schon alles haben. Das Buch sollte von so viel mehr Menschen gelesen werden, damit ihre Welt ebenso wie meine ein klein wenig erschüttert wird, damit sie dankbarer werden, damit sie die Natur wieder mehr schätzen und schlussendlich – und das ist am wichtigsten- damit sie die Zeit, die ihnen auf Erden gegönnt ist, mit Dingen füllen, die sie glücklich machen.

Abschließend möchte ich sagen, dass mich dieses Buch ganz schön poetisch gemacht hat. Dieses Buch hat mein Leben ein klein wenig verändert. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich mich mit einer Bibel bewaffnen und euch von meinem neuen Glauben überzeugen werde, nein, aber wenn ihr die Chance habt zu diesem Buch zu greifen und es zu lesen, dann denkt an mich und lest es. Vielleicht wird es auch eure Welt erschüttern, vielleicht aber gibt es euch auch nichts- ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich zumindest versuchen muss euch irgendwie mitzuteilen, dass dieses Buch es wert ist wie kein zweites gelesen zu werden!

Diese Geschichte regt definitiv zum Nachdenken an, mit seinem düsteren Zukunftsszenario um dem Smogalarm, der gar nicht so unrealistisch ist. Diese Welt, welche die Autorin geschaffen hat, ist einzigartig und dennoch so realistisch das ich die Gänsehaut am ganzen Körper gespürt habe. Wer eine packende, düstere, emotionale und gefühlsvolle Dystopie sucht, bei der man nicht aufhören kann zu lesen und man dennoch Pausen braucht, um alles sacken zu lassen, der ist hier genau richtig.Die Protagonisten kämpfen in einer sich verändernden Welt um ihre Liebe und Hoffnungen. Ich vergebe 5 Cookies, denn diese Zukunft hat mich tief getroffen und nachdenklich werden lassen über Menschen, die nichts zu schätzen wissen. Die Liebesgeschichte der Handlung steht dem Weltenbau etwas nach, aber das ist verzeihlich in Anbetracht der Tatsache, wie tief mir das Buch unter die Haut gegangen ist. Ein paar Fragen bleiben am Ende unbeantwortet und das Ende ist sehr offen gehalten. Schade, dass es ein Einzelband bleibt, aber so hat der Leser (erschreckend) viel Spielraum um sich die Zukunft für die Protagonisten in allen Farben auszumalen.


Ich möchte mich herzlich beim Drachenmond Verlag und Marion Hübinger für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Freitag, 14. April 2017

[SuB] Projekt 6 Bookies - Vom Scheitern und wieder aufstehen (+Urlaub)

Huhu ihr Lieben,

es ist so gekommen, wie es kommen musste: Ich bin gescheitert beim 1. Versuch für diesen Jahres (KLICK). Zwar habe ich immerhin die Hälfte der Bücher gelesen, aber das ist ja nicht Ziel des Ganzen :D. Nachdem ich mich jetzt mal wieder mit ordentlich vielen Print-Büchern ausgestattet habe, ist mein Ehrgeiz geweckt! Mit der stolzen Summe von 620 Büchern (Stand 11.04.2017) gehe ich aufrechten Hauptes in die nächste Runde. Packt eure fauligen Tomaten weg und lest doch lieber selbst mal wieder ein Buch- vielleicht ja sogar das älteste Buch in eurem Regal ;)? Parallel dazu läuft ja immer noch meine kleine SuB-Leichen-Abbau-Challenge "Anti Age dem SuB" (KLICK), aber das schützt ja nicht vorm Bücherkauf. Mal sehen wie viele Bücher ich dieses Mal gelesen bekomme. Hoffenlich alle! Ich verabschiede mich nämlich nun in den Urlaub ♥! Für ganze 10 Tage werdet ihr wohl Nichts von mir hören, da ich dort kein Internet habe. Kein Internet= keine Ablenkungen.

Deswegen starte ich mal wieder:

Das Projekt 6 Bookies
Och neee! Schon wieder eine Leseliste?
Ja, es muss leider sein :D. Um sechs Bücher zu lesen muss ich eben auch sechs Bücher auflisten. Zwar sind Leselisten sind so ziemlich das Letzte was mich motiviert ein Buch in die Hand zu nehmen, allerdings komme ich um sie einfach nicht herum. Steht ein Buch auf solch einer Liste wird es ums 10fache weniger Attraktiv. Ich bin aber wild entschlossen wie die letzten Male auch, wo ich versagt habe und werde die Bücher einfach so lange immer wieder auf Leselisten packen, bis sie gelesen werden :D. Guter Plan! Mögen die Spiele beginnen!

Die Spielregeln:
KEINE gedruckten Bücher kaufen!
Ausnahmen: E-Books, Geschenke, Gewinne.

Die Bücher:

  1. "Plötzlich Banshee" von Nina MacKay (400 Seiten)
  2. "Die sieben Königreiche 01- Die Beschenkte" von Kristin Cashore (496 Seiten)
  3. "Die sieben Königreiche 02- Die Flammende" von Kristin Cashore (510 Seiten)
  4. "Arkadien brennt" von Kai Meyer (400 Seiten)
  5. "Hidden Hero 01- Verborgene Liebe" von Veronika Rothe (422 Seiten)
  6. "Without Worlds" von Kerstin Ruhkieck (350 Seiten)

Warum diese Bücher?
  1. Das Buch liegt ungerechterweise seit der Buchmesse ungelesen bei mir! Das erste Kapitel hatte ich angefangen, dann kamen Rezensionsexemplare dazwischen- und das wars dann. So gehts aber nicht weiter! Es wird von mir endlich gelesen.
  2. Den ersten Band der Trilogie hatte ich begonnen, bis Seite 110 gelesen- und dann? Keine Ahnung! Zur Seite gelegt und nicht wieder begonnen. Ein anderes Buch rief immer lauter. Nun wird es aber 'gekillt'. Ich habe es sogar schon wieder begonnen ;)!
  3. Eine SuB-Leiche darf natürlich auch nicht fehlen und so wird es der zweite Band der Trilogie ;). Am Besten sofort nach dem ersten Band. Zudem ist dieses Buch eine SuB-Leiche aus meiner Challenge.
  4. Den ersten Band der Trilogie habe ich mehr oder weniger gemeinsam mit zwei Klassenkameradinnen gelesen und jetzt muss ich unbedingt wissen wie es weiter geht :D! Wenn mich dieses Buch nicht motiviert, dann weiß ich auch nicht.
  5. Zu guter Letzt 'schummel' ich ein wenig und packe noch zwei Rezensionsexemplar auf die Liste. Die muss ich nämlich so oder so lesen. Ich freue mich schon sehr auf die blumige Superheldin ;)! 
  6. Das Buch ist auch ein Rezensionsexemplar und ich habe es sogar schon begonnen. Es ist so gut! Ich starte bei 23% :p.

Möge das große Lesen beginnen :D! Hat jemand einen Buchtipp für mich ;)?


UPDATES

UPDATE #1 (14.04.2017):
Mein erster Tag, wo ich für mich beschlossen habe es wieder durchzuziehen und schon habe ich mir "Die Beschenkte" geschnappt und ganze 56 Seiten gelesen :D. Immerhin! Ihr dürft schon jetzt stolz auf mich sein ♥. Ich freue mich euch das nächste Update dann nach meinem Urlaub zu verkünden ;).
"Die Beschenkte": S.166 von 496
"Without Worlds": 46% von 100% d.h. S. 161 von 350

UPDATE #2 (23.04.2017):
Mein Urlaub ist vorbei und bevor ich meine Tasche auspacke, lasse ich euch erst noch ein kleines Update da :)! Während meines Urlaubs habe ich ein paar Bücher gepackt. Nicht alle davon standen auf meiner Liste und so habe ich ganze 3 Nicht-Listen-Bücher gelesen, aber ich konnte auch zwei Listen-Bücher beenden ;)! Zudem bin ich bei "Die Beschenkte" ein ordentliches Stück weiter gekommen.
"Die Beschenkte": S.294 von 496
"Without Worlds": beendet
"Hidden Hero": beendet
Somit habe ich 2/6 geschafft und befinde mich auf einem guten Weg diesen Versuch zu schaffen ;)!



Montag, 10. April 2017

[Challenges] Die "Anti Age dem SuB" Challenge für MICH! (2.Quartal)

Huhu ihr Lieben :D,

im Januar ist meine eigene kleine Challenge an mich gestartet: Die "Anti Age dem SuB"-Challenge frei nach Kermit von Seitenteich (KLICK). Es ist eine Challenge von mir, an mich, erstellen, um den SuB-Leichen endlich Herr zu werden. Denn wie ich bereits in unzähligen Beiträgen erwähnte habe 'hasse' ich meine SuB-Leichen. Sie wollen sich einfach nicht von mir lesen lassen! "Das geht so nicht weiter!", habe ich mir also im Dezember 2016 gedacht und meine  ganzen gekauften Bücher geschnappt, geschaut was alles wann eingezogen ist, eine Liste erstellt und schockiert herausgefunden, dass einige Bücher noch von VOR teilweise 2010 mit dabei waren. Die Challenge wurde geboren und heute schauen wir mal wie die Startphase so verlief :).




Folgendes habe ich mir überlegt...: 
Auf meinem SuB-Leichen-SuB sind 49 Bücher. IHR sucht mir jedes Quartal 3 Bücher raus, die ich für die 3 Monate lesen soll. Die Bücher mit den meisten Stimmen werden gelesen. Nach jedem Quartal folgt ein Update. Anfangs hatte ich mir überlegt, dass Bücher, die nach einem Quartal nicht gelesen wurden AUSSORTIERT werden sollen- doch die Realität hat mich das nochmal überdenken lassen. 

... und das ist daraus geworden:
Im Dezember habe ich euch das Prinzip so erklärt: "Sollten die Bücher nach dem Quartal nicht gelesen worden sein- AUSSORTIEREN! Denn mal ehrlich: Mit der Challenge, Motiviation und 3 Monaten Zeit- und dann immer noch nicht gelesen? Dann werde ich sie auch nicht mehr lesen."
Schön gesagt Vergangenheits-Cornelia, aber du hast ein paar Faktoren vergessen wie beispielsweise Schule, wenig Zeit, Leseflauten, die Dicke mancher Bücher, ... usw.! Deswegen werde ich alle genannten und noch nicht gelesenen SuB-Leichen am Ende des Jahres wenigstens bis Seite 50 anlesen und wenn sie dann nichts für mich sind wirklich aussortieren.

Diese Bücher habt ihr ausgewählt:


1) "Erebos" von Ursula Poznanski
2) "Die Flammende" von Cristin Cashore
3) "Seelen" von Stephenie Meyer

Fazit:
Fakt ist: Ich habe keine der SuB-Leichen gelesen. Eine genaue Erklärung dafür kann ich euch leider nicht geben. "Erebos"konnte ich erst gar nicht finden, so tief hinten lag es im Regal. Immer wenn ich Lust darauf hatte musste ich erst alle Bücher wegräumen... und das wars dann mit der Lust. Bei "Die Flammende" hängt es immer noch an "Die Beschenkte". Ich beiße mir bald den Popo ab, wenn ich es nicht endlich lese! Den Grund für "Seelen" könnt ihr euch sicherlich denken. Es ist soooo dick und ich hatte eine ebenso dicke Leseflaute.
ABER ich verspreche Besserung! Ich habe mir die drei Bücher jetzt geschnappt und zu einem Stapel neben meinem Bett gestapelt, sodass sie mir immer ins Auge springen und mein schlechtes Gewissen noch anheizen! Ich übernehme diese Drei also mit ins 2.Quartal.

NUN KOMMT EURE AUFGABE!
Welche 3 Bücher Welches BUCH (Einzahl) soll ich eurer Meinung nach auf meine 2.Quartals-Leseliste packen :)? Immerhin muss ich die anderen Drei auch noch lesen! Jedes gelesene und aussortierte Buch bekommt von mir einen Cookie und am Ende vom Jahr sollen so mindestens 12 Cookies oben auf der Grafik zu finden sein. Also haut in die Tasten und lasst mir eure Meinung da ;). Übrigens: Natürlich dürft ihr immer noch eure ältesten Bücher zusammentragen und euch mir anschließen :D. Zusammen leidet man bekanntlich ja besser. Es gibt keinerlei Rezensionspflicht, keine Aufgaben die erfüllt werden müssen und auch keine Punkte die gesammelt werden können. Ziel ist es einzig und allein den SuB zu verjüngen- Ende.

Hier also meine 49 Schönheiten/Sub_Leichen:


LG Conny ♥

P.S.: Macht mir mal Pfeffer unterm Hintern :D! Ihr dürft natürlich auch motivieren, Verständnis zeigen, mir die Meinung geigen oder eine Conny-Voodoo-Puppe gestalten. Wie ihr wollt. Nur macht, dass ich die Bücher lese ♥ :,D!


Sonntag, 9. April 2017

[Monatsstatistik] Gemampft im März 2017

Huhu ihr Lieben,
der März war definitiv nicht mein bester Lesemonat- zu viel Schule, zu wenig Lesezeit/ Lesemotivation, zu viel Frühling.

Das war mein März:
3 gelesene Bücher. Traurig aber wahr. So wenig habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Zwei Bücher habe ich zwar auch begonnen und bis ca. zur Hälfte gelesen, aber eben nicht beendet. Die kommen dann nächsten Monat in die Statistik ;). "Die Beschenkte" ist immer noch ein Dauergast, welcher angelesen und nicht beendet wurde. Vielleicht habe ich in den Osterferien ja endlich mal Zeit und Motivation.
Bei den Neuzugängen gab es die totale Eskalation. Es gab total viele Kindle-Deal Schnäppchen, Rezensionsexemplare, Arvelle Bestellung, Rebuy Bestellung und Bücher-Thöne Bestellung. Ich habe also alle Neuzugänge-Quellen ausgeschöpft :,D! Ich schwanke zur Zeit zwischen "Ach, der SuB ist mir egal." und "OMG! Wie soll ich die je alle lesen?!". So ziemlich alle 5 Minuten verändert sich das Extrem :D.
Mein Leben läuft gerade ganz gut. zwar stehen jetzt nach den Ferien die ALFs (Modulabschlussprüfungen meiner Ausbildung) an, aber ich hoffe dennoch während den Ferien auch lesen und lernen zu können ;). Eine gesunde Balance finde ich dann hoffentlich schnell. Gerade genieße ich aber einfach nur die Sonne draußen! Noch ist es einfach nur schön warm und nicht erdrückend heiß. Der Frühling ist da ♥ und er könnte von mir aus für immer bleiben.

  1. "Ich. Neben der Spur. Mein Hund ist doof, die Welt ist schlecht und ich weiß auch nicht weiter" von Allie Brosh
  2. "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" von Nina MacKay (beendet)
  3. "Water Love" von Marion Hübinger
  4. "Die Beschenkte" von Kristin Cashore (pausiert)
  5. "Flawed- Wie perfekt willst du sein?" von Cecelia Ahern (angefangen)
  6. "Arkadien erwacht" vonKai Meyer (angefangen)




TOP: Da ich diesen Monat nur wenige Bücher gelesen habe, aber ALLE einfach sehr gut waren, fiel es mir recht schwer mein TOP zu küren. Schlussendlich hat "Water Love" mit 5 Cookies das Rennen gemacht :)! Ich durfte auch bei der Blogtour mitwirken und ich liebe dieses Buch. Ich liebe es so sehr, mir fällt es unglaublich schwer eine Rezension dazu zu schreiben, weswegen alle immer noch darauf warten müssen :/. Ich finde einfach nicht die richtigen Worte um zu beschreiben wie sehr es mich mitgenommen hat. Dieses Buch ist nämlich gar nicht so einfach. Man empfindet die unterschiedlichsten Gefühle beim Lesen und es ist wirklich jedes Gefühl, was man empfinden kann, dabei. Ich wünschte es gäbe noch eine Fortsetzung, aber will ich das wirklich? Diese Welt, welche die Autorin geschaffen hat, ist einzigartig und dennoch so realistisch das ich die Gänsehaut am ganzen Körper gespürt habe. Wer eine packende, düstere, emotionale und gefühlsvolle Dystopie sucht, bei der man nicht aufhören kann zu lesen und man dennoch Pausen braucht, um alles sacken zu lassen, der ist hier genau richtig.

FLOP: Bei so wenig gelesenen Büchern bin ich echt glücklich darüber, dass allesamt sehr gut Bücher waren :). Es gab somit keinen FLOP diesen Monat ♥.
Reihen beenden: 4/12

Insgesamt beendete Bücher: 5/15





Gelesen: 4/25
Rezensiert: 3/25









Gelesen: 0/49


FAZIT:
Gemampft: 3// Angefangen: 3// Gelesene Seiten:1.495
Neuzugänge: 24 (davon 1 gelesen) // Aktueller SuB-Stand: 614

Der März war kein guter Lesemonat, dafür genieße ich jetzt die Sonne :)! Jetzt im April habe ich Osterferien, welche ich für das Lesen und Lernen splitten werde.

Freitag, 31. März 2017

[Neue Bookies] Neuzugänge im März #4

Huhu ihr Lieben,

heute stelle ich euch meinen nächsten Neuzugang aus dem März vor! Genau, Einzahl ;). Im vorherigen Neuzugängepost (KLICK) habe ich euch meine letzten Neuzugäng aus dem März gezeigt. Das war eine riesen Arvelle Bestellung und ein Lovelybooks Gewinn.
Heute wird es eher 'langweilig', denn ich zeige euch mein eines Buch der Thalia Bestellung. Es gab nämlich kurzfristig eine Aktion mit 25% Rabatt auf so ziemlich alles was kein deutsches Buch ist, aber ich habe die Chance genutzt und mir ein englisches Buch gekauft, welches ich schon länger haben wollte.
Hier nun also zu meinem Buch, als Print.

 
Meine Luna-Chroniken Sammlung ♥

„Wires and Nerve Volume 1“ von Marissa Meyer// 16,99€ HC// Band 1 von 2// ISBN: 9781250078261// Quelle
Achtung Spoiler!
In her first graphic novel, #1 New York Times and USA Today bestseller Marissa Meyer follows Iko, the beloved android from the Lunar Chronicles, on a dangerous and romantic new adventure -- with a little help from Cinder and the Lunar team.
In her first graphic novel, bestselling author Marissa Meyer extends the world of the Lunar Chronicles with a brand-new, action-packed story about Iko, the android with a heart of (mechanized) gold. When rogue packs of wolf-hybrid soldiers threaten the tenuous peace alliance between Earth and Luna, Iko takes it upon herself to hunt down the soldiers' leader. She is soon working with a handsome royal guard who forces her to question everything she knows about love, loyalty, and her own humanity. With appearances by Cinder and the rest of the Rampion crew, this is a must-have for fans of the bestselling series.

Tada! Ist das Buch nicht einfach das schönste Buch auf dieser Welt? Okay, vielleicht übertreibe ich auch ein wenig, aber es ist so wunderschön! Ich liebe "Wires and Nerve" jetzt schon. Der erste Band der Grafik Novel spielt zwischen dem Ende des vierten Bandes und der letzten Kurzgeschichte in der Geschichtensammlung zu "Stars Above". Ich liebe die Reihe ja abgöttisch. Warum gibt es dazu eigentlich noch keine Funko Pops? Da würde ich ja sofort zuschlagen :D. Ich bin jedenfalls froh, dass ich die Reihe noch nicht beenden muss, denn der zweite Band erscheint nächstes Jahr. Ich bin so aufgeregt, was ich mit Iko so alles erleben werde ♥ _ ♥! Das Englisch ist hier auch echt nicht so schwer. Und das von einem Englisch-Muffel :D. Traut euch, es lohnt sich!

Habt ihr die Luna-Chroniken schon gelesen? Warum nicht *böser Blick* und wenn ja, wie fandet ihr sie :)? Lest ihr auf Englisch weiter?

Gesamtzahl der Seitenaufrufe